Immer wieder taucht die Frage auf, ob sich normaler Bausand auch als Spielsand eignet?

Wir raten davon ab, da dieser Sand gewisse Gefahren in sich verbergen kann. Welche das sind und warum wir uns gegen diesen Sand entscheiden, werden wir in diesem Artikel etwas genauer erläutern.

Zuerst nehmen wir den Bausand unter eine genaue Betrachtung – woher kommt dieser und wie ist er beschaffen?

Definition von Bausand
Der gewöhnliche Sand, auch als Bausand bekannt, wird in der Regel in Gruben abgebaut und mit den Baggern auf LKW verladen. Diese bringen ihn dann zu den Kunden. Hierbei erfolgt keine Überprüfung auf Schadstoffe oder Verunreinigungen! Die Einteilung in verschiedene Kategorien wird meistens nur einmal gemacht und ist bei seiner weiteren Verwendung als Baumaterial auch nicht nötig.

Deshalb ist Bausand sehr unterschiedlich zusammengesetzt. Der Lehmanteil ist zumeist sehr hoch und das kann bei der Verwendung im Sandkasten als Sandkastensand zu enormen Verschmutzungen der Kleidung führen. Wer schon einmal versucht hat, Kinderkleidung von dieser gelblichen Verfärbung zu reinigen, der wird sich hüten, diesen Sand zu kaufen.

Bausand
Bausand im Sandkasten? Lieber nicht ! (Foto: © mahey – Fotolia.com)

Doch schon alleine der Gedanke, dass Bausand nicht auf Schadstoffe von einer Prüfstelle überwacht wird, sollte bei den Eltern die Alarmglocken klingen lassen, sich für diesen Sand zu entscheiden. Eine Herkunftsangabe wird in den seltensten Fällen gemacht. Es können sich Fremdstoffe wie Glassplitter und andere Dinge darin befinden. Um diese Gefahr zu umgehen, müsste die komplette Sandlieferung im ersten Schritt mit einem großen Sieb gereinigt werden.

Damit Kinder mit ihrem Spielsand auch schöne Formen und Sandkuchen machen können, müssen die Sandkörner auch eine gewisse Form und Größe haben, damit sie in einer festen Position bleiben. Beim Bausand ist die Körnung und die Form der Sandkörner leider nicht gleichmäßig. Dies hat zur Folge, dass die kreativen Gebilde meistens schon nach wenigen Augenblicken wieder in sich zusammenfallen. Ihr Kind wird sich darüber nicht sehr freuen und schnell die Lust am Spielen verlieren.

spielsand classicWollen wir nochmal zusammenfassen! Bausand ist ungeprüft, kann Fremdstoffe enthalten und mit seinem hohen Lehmanteil für dauerhafte Verschmutzungen an der Kleidung sorgen. Viele Nachteile, die eigentlich schon zeigen, dass man diesen Sand nicht in den Sandkasten seines Kindes füllen sollte. Einzig und alleine der recht günstige Preis ist ein Vorteil. Dem kann man dann aber auch gegenüberstellen, das wenn nur eine neue Hosen des Kindes durch dauerhafte Flecken ruiniert wurde sich der Kauf von richtigem Spielsand bezahlt macht.

Zu den Spielsandangeboten bei Amazon

Welche Vorteile bietet der teurere Spielsand?

Die Vorteile dieses hochwertigen Sands gegenüber einem gewöhnlichen Bausand liegen klar auf der Hand:

  • Spielsand ist gereinigt
  • er wird ständig auf Schadstoffe und Verschmutzungen überprüft
  • Anlieferung erfolgt in Säcken, damit ist es bis zum Verbraucher vor weiteren Umwelteinflüssen geschützt
  • gleichbleibende Körnung, die ein hohes Spielvergnügen garantieren
  • keine Verschmutzung der Kleidung durch hohen Lehmanteil
  • lässt sich ganz einfach aus den Kinderkleidern ausschütteln

Wenn nun die Nachteile mit den Vorteilen von beiden Sandarten gegenüber gestellt werden, wird schnell klar, dass das es beim Bausand nur den Preisvorteil als Kaufkriterium gibt.

Doch was sind schon ein paar Euro mehr für die Sicherheit und Gesundheit eines Kindes?!

Spielsand oder Bausand für den Sandkasten
4 (80%) 4 votes
Spielsand oder Bausand für den Sandkasten

Das könnte Sie auch interessieren:

Markiert in: